autoreverse

autoreverse ist eine Leichkraftradfahrt zwischen Tanzschule Dieterle und Rockfabrik Ludwigsburg. Eine Zeitreise zwischen 1979 und 1984. Ein Roadtrip vom Jugendhaus Stuttgart-Möhringen nach Südfrankreich und zurück. Eine Plattensammlung von A wie AC/DC bis M wie Motörhead. Ein Leben zwischen Bier mit Cola, Schwarzer Krauser mit Haschisch und Mädchen mit Busen.

“Wie Feuchtgebiete. Mit Gitarren. Aber ohne den ganzen Geschlechtsverkehr.”

»autoreverse« ist eine Geschichte, die nicht nur in den 80ern spielt – sondern auch auf 80ern. Genauer: auf 80 ccm Leichtkrafträdern. Eine Geschichte über Jungs in einem Stuttgart ohne Umweltplaketten und 30er Zonen.

Sie erzählt von 5 jungen Menschen, die per Zufall, per Wohnort und per Musikgeschmack wild zusammengewürfelt werden und sich ein wichtiges Stück in ihrer Entwicklung begleiten.

Wie sie das Leben und der Rock n Roll und das Blödfinden aller anderen zusammenkittet aber irgendwann auch wieder auseinander reißt.

Wie sie Freunde werden – und wie sich so eine Jugendfreundschaft vor der Erfindung von Handys und Facebookfreunden anfühlt.

Wie sie miteinander das Leben erleben und wie dann doch wieder jeder alleine ist in der Frage, wer er ist, wer er sein will und wohin sein Weg hinführt.

»autoreverse« ist die Geschichte von Marc, dem Ich-Erzähler, der seinen Platz  in all den Irrungen und Wirrungen des Lebens finden muss. Und dessen größte Rebellion zunächst darin besteht, sich den anderen anzupassen. Bis sich das langsam ändert.

Es ist die Geschichte von Basti, der schon Zündapp TT50 fährt als die anderen noch auf dem Hercules Rennrad sitzen. Der als erster sexuelle Erfahrungen macht, raucht und nach außen das Alphatier im jungen Rudel gibt, obwohl er im Inneren voller Ängste ist.

Die Geschichte erzählt von Jones, der seinen eigenen Lebensschmerz nicht spüren mag und hinter einer ausgewaschenen Jeansjacke langsam zerfällt.

Sie erzählt vom Chaoten Floyd, der mit seiner eigenen Band und seiner halb-deutschen, halb-amerikanischen Herkunft vieles auslebt, wovon die anderen träumen.

Sie erzählt vom Sonderling Fred, der es mit großer sozialer Intelligenz und einer noch größeren Klappe schafft, sich in der Clique zu behaupten. Und wie sich manchmal die uncoolsten Typen vom Leben das größte Tortenstück abschneiden.

Beschallt von einem Soundtrack mit den A- und B-Seiten von AC/DC, Kiss und Motörhead, wachsen sie gemeinsam auf und zusammen. Entdecken Parallelen und Riesen-Unterschiede. Verlieben sich zum ersten und zum letzten Mal. Machen ihre ersten Gehversuche mit Alkohol, mit Drogen und mit dem anderen Geschlecht.

»autoreverse« begleitet die 5 auf ihrer Leichtkraftradfahrt durch das Leben – bis die Liebe und der Tod, der Ernst des Lebens und das Erwachsenseinmüssen, die Angst vor Berufsjugendlichkeit und Kolbenfresser alles verändern.

Share →

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ 5 = acht

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>